Slide_1 Slide_2 Slide_3 Slide_4 Slide_5 Slide_6

Portugal mal anders!

 

Unser Angebot, eine Woche Portugal mal anders, richtet sich an Menschen, die gerne (einen Teil von) Portugal kennenlernen möchten, ohne dabei alles selbst zu organiseren, aber auch nicht der Typ für Gruppenreisen sind. Dieses Angebot bietet Ihnen die Möglichkeit, etwas vom Land zu sehen und zu erfahren, ohne dass Sie selbst viel organisieren müssen, denn das haben wir schon für sie erledigt. So ist es gedacht: Sie buchen Hin- und Rückflug. Ich hole sie am Flughafen in Lissabon ab und bringe sie nach einer Woche wieder zurück. Während dieser Woche machen wir Ausflüge und ich zeige Ihnen die besonderen Orte, die ich selbst innerhalb der letzten fünf Jahre nach und entdeckt habe. Wir verkosten Wein in einem Weingut, das nicht nur guten Wein, sondern auch eine interessante Geschichte hat. Wir finden den Strand, der zu Ihnen passt und ich kann Ihnen selbst Fußspuren von Dinosauriern zeigen. Ich habe natürlich ein Programm im Kopf, aber wir können die Woche so frei gestalten, wie Sie es selbst wünschen. Es gibt viele verschiede Möglichkeiten, und ich gehe gerne auf Ihre Wünsche ein. Ich stehe die ganze Woche zu Ihrer Verfügung.

Beispielprogramm:

 

Samstag: Ankunft (Außerhalb der Hauptsaison geht es auch an jedem anderen Wochentag)

Sonntag: Morgens gehen wir zum Wochenmarkt in Santana. Das ist ein großer Zigeunermarkt, wo von Obst und Gemüse, über lebende Haustiere bis zu Kleidung, Haushaltsartikeln und landwirtschaftlichen Geräten so ziemlich alles verkauft wird. Eine Spezialität dieses Marktes, das über Holzkohle gegrillte Hähnchen, ist außerdem sehr lecker. Uns erinnert die Atmosphäre ein wenig an die Wochenmärkte, die wir früher in kleinen französischen Dörfern erlebt haben. Den Nachmittag können wir zum Entspannen und Lesen nutzen und gegen vier Uhr einen Spaziergang zum Picknickplatz zu machen. Picknicks sind in Portugal beliebt. Dazu gehören, außer Essen und Trinken auch Gesellschaftsspiele. Es ist interessant, diese Sitte einmal mitzuerleben und dabei eine Kleinigkeit zu trinken.

Montag: Wir können nach Caldas da Rainha gehen, um die Praça da Fruta zu besuchen. Dieser Platz heißt zwar offiziell Praça da República, wird aber im Volksmund so genannt, wegen des Obst- und Gemüsemarkts, der dort täglich stattfindet. Wir können in dem berühmten Park der Königin Eleoenore zu Mittag essen. Vielleicht besuchen wir noch das Krankenhaus-Museum, das dem alten Krankenhaus Misericórdia gewidemt ist. Dort können wir auch das alte Thermalbad von Dona Leonor besichtigen. Mittags fahren wir dann nach Foz do Arelho um, mit Blick aufs Meer, einen Kaffee in einem der Strandcafés zu trinken.

Dienstag: Vormittags machen wir nichts, außer - falls gewünscht - Chi Gong im Garten. Chi ist eine angenehme Form der Bewegung, bei der man auf eine sehr ruhige Art alle Muskeln einsetzt. Nach dem Mittagessen fahren wir nach Óbidos. Das ist ein bezauberndes Städtchen, das von einer Stadtmauer aus dem 14. Jahrhundert ganz umschlossen wird. Regelmäßig werden dort allerlei Feste veranstaltet und - wer weiß - vielleicht ist etwas dabei, das einen Besuch wert ist.

Mittwoch: Zeit für eine kleine Wanderung um das Haus herum, Zeit also für die Blütenwanderung. Diese Wanderung dauert etwa 45 Minuten. Wir haben davon eine gute Beschreibung auf Papier, aber es geht auch mit Begleitung. Mittags gehen wir nach Alcobaça und besuchen das Kloster aus dem 12. Jahrhundert. Es ist eines der Prunkstücke Portugals und die Klosterküche ist einfach unbeschreiblich. In der Klosterkirche sind Pedro und Ines begraben, das berühmteste Liebespaar Portugals. Ich werden Ihnen die Geschichte erzählen, wenn wir da sind. Nach dem Besuch des Klosters können wir in einer Pastelaria das Gebäck probieren, mit dem die Mönche berühmt geworden sind.

Donnerstag: Haben Sie Lust nach Fátima zu gehen, oder lieber nach Nazaré? Fátima ist ein berühmter Wallfahrtsort, wo drei Hirtenjungen 1917 ein eine Marienerscheinung hatten. Nazaré ist bekanntes Fischerdorf, das inzwischen zu einem beliebten Touristenort angewachsen ist. Doch es ist dort immer noch angenehm. Wir können mit der Kabelbahn nach Sítio fahren, ein Stadteil, der auf einem Felsplateau über dem Meer liegt. Dort gibt es eine interessante Kirche mit dem Bildnis unserer lieben Frau in Nazaré, das wir erst nach fünf Jahren entdeckt haben und das zu besuchen sich sehr lohnt, allein schon wegen der Lage der Kirche und des Weges dorthin.

Freitag: Wir können zu Mittag essen bei Alberthinho, einem gemütlichen Restaurant. Danach haben wir noch Zeit, zu den Salinen von Rio Mayor zu gehen, oder zu einem besonderen Park: "Buddha Eden". Letzterer ist nicht gerade typisch portugiesisch, aber doch schön und interessant.

Samstag: Rückreise.

Kosten:

 

Miete für das Appartment  € 350,- 

Reiningungsgebühr € 35,-

Benzinkosten € 150,- (Bei größeren Ausflügen, z.B. nach Coimbra oder Tomar, kann noch etwas dazukommen.)

Begleitung: € 300,-

Insgesamt: € 825,-  exklusive Eintrittskarten, Speisen und Getränken.

Dieser Betrag gilt für 1,2 oder 3 Personen.

Wann: Das ganze Jahr über.

Anmerkung: In der Hauptsaison (Juli und August) vermieten wir nur von Samsatg bis Samstag.

Interesse? Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine Mail.

 

Google Maps